19
Dez

Bürgermeisterwahl in Bad Honnef: FDP und Grüne für Otto Neuhoff

Spitzenkandidat plädiert für ein breites Miteinander

 

neuhoff_kandidatur01

 

„Wir freuen uns, dass wir mit Otto Neuhoff einen gemeinsamen Spitzenkandidaten aus dem Herzen von Bad Honnef für die Bürgermeisterwahl gefunden haben, der beste Voraussetzungen für die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen mitbringt“, erklärten Carl Sonnenschein, Vorsitzender der FDP Bad Honnef, und Burkhard Hoffmeister, Obmann der Liste B90-Die Grünen, am heutigen Donnerstagabend übereinstimmend. FDP-Parteitag und die Grüne-Listenversammlung hatten sich zuvor einstimmig für Neuhoff ausgesprochen.

 

So war unter den anwesenden Parteimitgliedern auch eine deutliche Aufbruchsstimmung zu spüren, als sich Neuhoff mit teils sehr emotionalen Worten an sie wandte. „Wir wollen gemeinsam endlich daran gehen, die vielfältigen Möglichkeiten unserer Stadt zu nutzen, anstatt uns in internen Schuldzuweisungen zu verlieren.“ Der 54-jährige erklärte weiter: „Zwingende Voraussetzung dafür ist, die Wirksamkeit der Arbeit von Rat, Verwaltung und Bürgermeister im Dialog mit dem Bürger deutlich zu verbessern. Die Vereine und besonders die darin ehrenamtlich tätigen Bürger bilden den Kitt, der unsere Gemeinde zusammenhält. Und das muss sich auch ausdrücken im Handeln von Politik und Verwaltung.“

 

Als Beispiel nannte Neuhoff unter anderem die aktuellen Vorgänge rund um die Sportstättennutzungsgebühr. Und er betonte: „Der finanzielle Handlungsspielraum muss dringend erhöht werden.“ Die Vergangenheit habe gezeigt, dass Sparen allein keine Lösung sei. Es komme laut Neuhoff darauf an, intelligente Organisationslösungen, wie die Eingliederung der Sportstätten in einen Eigenbetrieb, zeitnah zu realisieren.

 

„Für diese Aufgabe sind Otto Neuhoffs Bodenständigkeit und Unabhängigkeit ungeheuer wertvoll, und er hat einen frischen Blick auf die anstehenden Themen“, erklärte Burkhard Hoffmeister für die Grünen. Carl Sonnenschein ergänzt für die FDP: „Zudem bringt er maximale Führungserfahrung mit ausgeprägten kommunikativen Kompetenzen mit“. FDP und Grüne hatten zuvor mit speziellen Anforderungsprofilen für die Bürgermeisterposition den besten Kandidaten gesucht, die FDP zusätzlich mit einer offenen Ausschreibung.

„Ich freue mich, über das ausgesprochene Vertrauen von FDP und Grünen und wünsche mir eine möglichst breite Unterstützung im Wahlkampf “, erklärte Otto Neuhoff. „Es geht mir darum, gemeinsam mit allen Beteiligten aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft die großen Potenziale unserer Stadt und ihrer Bürger wieder zu entfalten.“ und ein vertrauensvolles Klima im Dialog zwischen Bürgern, Gremien und Verwaltung zu schaffen.“

 

 

Über Otto Neuhoff

 

Otto Neuhoff stammt aus einer alteingesessenen Bad Honnefer Familie und ist mit der Stadt nicht zuletzt durch sein ehrenamtliches Engagement eng verwurzelt. So fungiert er seit 24 Jahren als Vorsitzender der Tisch-Tennis-Freunde (TTF) Bad Honnef, war Gründungsmitglied des Stadtjugendrings und viele Jahre als Jugendleiter in der Katholischen Jugend tätig.

 

Der Jurist und verfügt über Zusatzqualifikationen zum PR-Manager und Systemischen Berater. Als Geschäftsführer leitet er seit mehr als zehn Jahren Tochterunternehmen der Deutschen Telekom und hat seit 27 Jahren Führungsverantwortung in verschiedenen Managementfunktionen bei Post und Telekom. Er war maßgeblich an der Veränderung der Deutschen Telekom von einer öffentlichen Verwaltung zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen beteiligt.

 

Außerdem ist er als Berater und Coach tätig. Neuhoff ist 54 Jahre alt, verheiratet, hat drei Kinder (zwei Töchter, einen Sohn) und seit kurzem auch einen Enkelsohn. Er ist zudem begeisterter Sportler und Musiker (Gründer und Bandleader von „Bäd Honnef“).

0 Keine Kommentare

Otto Neuhoff im Dialog:
Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>